Folgen

Der Unterschied zwischen Tacx Trainer

Tacx bietet eine breite Range an Produkten, wodurch jeder das für ihn passende findet.

Die Frage ist die gleiche wie immer. Welche Ziele möchten sie im Training erreichen.

 

Basic Trainer

Bei diesen Trainern, sind sie in der Lage den Widerstand manuell über einen Hebel zu verstellen. Alle Basic Trainer können mit dem Tacx Video Player verwendet werden.

 

Blue Twist (T2675)

Der Blue Twist ist der Einstiegstrainer der Basic Reihe welcher eine einfache Widerstandseinheit bietet. Sie verändern den Widerstand in 7 Stufen indem sie manuell den Schalter an der Bremse bedienen. Es gibt allerdings keine Verstellung des Widerstands über eine Bedienung am Lenker, da dieser an der Bremse des Trainers eingestellt werden muss.

 

Blue Matic (T2650)

Der maximale Widerstand beträgt 700 Watt (max 60km – 15 km 100 Watt). Der Blue Matic besitzt eine magnetische Bremse mit 10 unterschiedlichen Widerstandoptionen. Sie bestimmen den Widerstand, indem sie sich für eine der 10 Stufen der Lenkerbedienung entscheiden. Ein toller Trainer um leichte Trainingseinheiten zu absolvieren.

 

Booster (T2500)

Der maximale Widerstand beträgt 1050 Watt (bei einer Geschwindigkeit von 60km/h). Das tolle am Booster ist das hier Eigenschaften des BlueMatic und BlueTwist zusammengefasst wurden. Sie sind also in der Lage, einen hohen Widerstand (15km – 180Watt) zu fahren wie als ob sie einen Berg hoch fahren.

Dies macht den Booster sehr nützlich um Berg- oder Intervalltrainings sowie kurze harte Sprints zu simulieren, oder sie setzten ihn zum Warmfahren vor einem Rennen ein. Die Bedieneinheit am Lenker ermöglicht es ihnen den Widerstand in 10 Stufen zu verstellen.

 

Satori Smart (T2400)

Der maximale Widerstand beträgt 800 Watt (60km). Sie können diesen Trainer etwas mit dem Booster vergleichen. Der größte Unterschied besteht jedoch darin, dass dieser einen Geschwindigkeit-, Trittfrequenz-, sowie Wattmesser bietet (Abweichung %-/+10%). Dies ermöglicht ihnen die Verbindung zu Apps und die Aufzeichnung ihrer Daten. Die Bremse wird manuell bedient, d.h. sie passt sich nicht automatisch an wenn sie in ihrer App einen Berg fahren (Verstellung über die Bedienung am Lenker). Satori Smart kann mit den Apps von Tacx sowie mit Drittanbieter Apps verwendet werden.

Um den Trainer mit ihrem PC Tacx Trainer Software zu verbinden, benötigen sie das T2990 (ANT+) Upgrade.

Um den Trainer mit der Cycling App und Trainings App zu verbinden brauchen sie nichts (Bluetooth 4.0)

Bitte überprüfen sie bei Drittanbieter Apps welche Schnittstelle sie an ihrem Gerät benötigen.

 

Smart Trainer

Smart Trainer sind Trainer welche sich vollautomatisch an das anpassen was sie auf dem Bildschirm sehen. Sie brauchen also keine manuelle Verstellung mehr.

Die Daten welche aufgezeichnet werden sind Geschwindigkeit, Trittfrequenz und Wattleistung.

Smart steht außerdem für die Art wie sie ihn verbinden. Der Trainer ist in der Lage Daten über nachfolgende Schnittstellen übertragen.

Bluetooth Smart (4.0)
ANT+ (Garmin, ANT+ Geräte können hierüber Geschwindigkeit, Trittfrequenz und Wattleistung aufzeichnen).

ANT+ FE-C (Fitness Equipt Control)

Dadurch sind sie in der Lage eine Menge unterschiedlicher Programme/Apps mit unseren Trainern zu verbinden (Tacx, Zwift, Kinomap, usw).

Beispiel.

Wenn sie einen Garmin 810 besitzen, können sie mit ihm ihre Geschwindigkeit, Trittfrequenz und Wattleistung ablesen. Dieser wird ihnen ihre Werte aber nur anzeigen, da der Garmin 810 kein FE-C Gerät ist. Zeitgleich können sie über Bletooth die Tacx Cycling App (Tablets) verbinden um eine Bergstrecke zu fahren. Im Anschluss können sie die Daten von ihrem Garmin 810 in Garmin Connect exportieren.

Garmin hat bietet ebenfalls Geräte an, die FE-C unstersützen, dies wären (Garmin 520 und der Garmin 1000) und damit ihrem Trainer steuern. Das bedeutet, das sie einen Wattwert am Garmin einstellen können welcher der Trainer dann beibehält (Bremse passt sich automatisch an). Mit dem Garmin 1000 können sie außerdem GPS Strecken nachfahren bei denen sich die Bremse und der Widerstand automatisch anpassen.

Sehen sie sich diese Seite an um Informationen zu verschiedenen Programmen und Apps zu erhalten, welche ihr Training zum Erfolg werden lassen.

Das Kommunikationssetup ist bei allen Smart Trainern der gleiche Vorgang. Wo liegt also der genaue Unterschied in unserem Programm.

 

Flow (2240) & Vortex (T2180)

Der Flow Smart wird von einigen großen Händlern vertrieben, der Unterschied zum Vortex Smart ist jedoch minimal. Der Maximale Widerstand ist etwas geringer als beim Vortex. Der größte Unterschied der beiden Trainer im Vergleich zu den teureren Modellen ist die Geräuschentwicklung (der Flow und Vortex produzieren mehr Geräusche). Dies liegt daran, dass die Bremsrolle kleiner ist, was bedeutet das sie mit einer höheren Umdrehungszahl laufen muss als es beim Bushido oder Genius der Fall ist. Dort ist, (abhängig von ihrem Gewicht), ein Maximum an Widerstand möglich.

 

Virtual Speed

Wenn sie ein Gewicht von 75kg haben, wird mit einem Flow Smart oder Vortex Smart der Widerstand beim Fahren eines Berges nur bis 5% Steigung erhöht. Alles was über 5% Steigung hinaus geht hat keinen weiteren Einfluss auf den Widerstand. Viele Programme kompensieren das jedoch durch die Verringerung der Geschwindigkeit.

Dies bedeutet, das die Geschwindigkeitsangabe welche ihnen das Programm liefert nicht mit der real gefahrenen Geschwindigkeit überein stimmt. Dies nennen wir Virtuelle Geschwindigkeit. Denken sie also daran das die Geschwindigkeit nicht die reale Geschwindigkeit ist und über 5% Steigung keine weitere zusätzliche Widerstandssimulation erfolgt. Beide Trainer benötigen Strom um sie zu verwenden.

 

Bushido (T2780)

Ermöglicht die Simulation von Widerstand bis 12% Steigung, simuliert jedoch ebenfalls darüber hinaus mit virtueller Geschwindigkeit. Er ist leiser als der Vortex. Ein weiteres Feature ist das sie keinen Strom brauchen um den Trainer zu benutzen. Wenn sie darauf Fahren, generiert ein Generator den benötigten Strom und wandelt diesen dabei in Widerstand um. Lange Sprints sind jedoch schwierig für den Bushido. Wenn sie dieses Feature brauchen, müssen sie sich den Genius, Flux oder NEO kaufen.

 

Genius (T2010 & T2080)

Benötigt Strom, dafür bekommen sie aber Berg ab zusätzliche Beschleunigung. Dieser Trainer unterstützt keine virtuelle Geschwindigkeit, dafür simuliert er jedoch Steigungen bis zu 20%. Außerdem ist es mit diesem Trainer möglich über einen längeren Zeitraum Sprints zu fahren.

 

FLUX (T2900)

Unser neues Produkt welches im Q4 2016 veröffentlicht wird, ist der Tacx FLUX Trainer. Aufgebaut wie der NEO brauchen sie ihr Hinterrad nicht, da er direkt mit der Kassette verbunden ist. Der FLUX bietet eine Steigungssimulation bis 10% (75kg Körpergewicht) und eine 7kg Schwungscheibe. Er ist ebenfalls ein sehr leiser Trainer.

 

NEO (T2800)

Wenn sie das maximal mögliche Trägheitsgefühl (Rad fahren wie draußen) wünschen ist die beste Option der NEO smart. Das Fahrerlebnis ist sensationell wie als ob sie draußen fahren würden. Er kann Bergab beschleunigen und ist der leiseste Trainer auf dem Markt. Die Geräusche des Elektromotors sind kaum wahrzunehmen. Leistungsstarkes Training welches das beste am Markt darstellt. Außerdem ist er in der Lage das Straßenfahrgefühl zu simulieren, das bedeutet das Pflastersteine und andere Fahrbahnbeläge simuliert werden.

 

Sehen sie sich diese PDF an um weitere Informationen zu unseren Trainern zu erhalten. 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.